settings.tab.title.demo

Umschulungen

Wer bezahlt meine Umschulung?


Alle Umschulungen des COMCAVE.COLLEGE sind nach der AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung) zertifiziert. Das bedeutet, dass diese Qualifizierungsmaßnahmen bis zu 100 % gefördert werden können. Es besteht zum Beispiel die Möglichkeit einer Förderung durch die Agentur für Arbeit (SGB III) bzw. das Jobcenter (SGB II) durch Berufsgenossenschaften durch Rentenversicherungsträger nach dem Soldatenversorgungsgesetzdurch den ESF (Europäischen Sozialfonds) Für die Förderung Ihrer Umschulung benötigen Sie einen Förderungsnachweis wie den Bildungsgutschein. Nähere Auskünfte hierzu erteilen die lokalen Agenturen für Arbeit bzw. Jobcenter, die Rentenversicherungsträger oder die Berufsförderungsdienste.




Wie weiß ich, welche Umschulung die richtige für mich ist?


Das ist eine Frage, die für jede Person individuell beantwortet werden sollte. Gerne beraten Sie unsere Mitarbeiter ausführlich und unverbindlich zu Ihren Möglichkeiten. Nutzen Sie einfach das Kontaktformular auf dieser Seite!




Habe ich während der Umschulung Urlaubsansprüche?





Bekomme ich während der Umschulung eine Vergütung?





Was ist eine Umschulung?


Umschulungen sind ausführliche Maßnahmen, die einer Ausbildung ähneln. Unsere Umschulungen beenden Sie mit einem anerkannten Abschluss in Form einer IHK-Zertifizierung. Was Umschulung bedeutet, ist schnell beantwortet: Sie ist ein beruflicher Neustart für Berufserfahrene oder Studienabbrecher. Mit einer Umschulung begeben Sie sich auf den schnellstmöglichen Weg zu einem anderen anerkannten Berufsabschluss. Im Rahmen einer Umschulung erwerben Sie die Kenntnisse und Fertigkeiten, die für das Berufsbild erforderlich sind. Intensiv werden Sie auf Ihren IHK-Abschluss vorbereitet.




Warum sollte ich eine Umschulung machen?


Es gibt viele Gründe, eine Umschulung zu beginnen. Sie können Ihren bisherigen Beruf nicht weiter ausüben? Sie suchen nach einer neuen beruflichen Perspektive? Sie mussten Ihr Studium abbrechen? Ihre Berufserfahrung wird in Deutschland nicht anerkannt? In all diesen Fällen und vielen weiteren hilft Ihnen eine Umschulung weiter. Eine Umschulung gibt Ihnen die Möglichkeit, sich beruflich neu zu orientieren und neu durchzustarten.




Ist eine Umschulung dasselbe wie eine Ausbildung?


Eine Umschulung führt zum selben anerkannten Abschluss wie eine Ausbildung. Mit einem Unterschied: In einer Umschulung absolvieren Sie Ihre Ausbildung nicht wie in einer dualen Ausbildung. In der dualen Ausbildung werden Sie in einer Berufsschule und einem Betrieb ausgebildet. In einer Umschulung am COMCAVE.COLLEGE absolvieren Sie Ihre Ausbildung schulisch. Ihre praktischen Fertigkeiten erwerben Sie dagegen in einem mehrmonatigen Betriebspraktikum, das Sie im Zuge der Umschulung durchlaufen. Eine Umschulung bei einem Weiterbildungsträger wie dem COMCAVE.COLLEGE gilt daher als sogenannte außerbetriebliche/überbetriebliche bzw. schulische Berufsausbildung. Die Umschulung ist dann ein alternativer Weg, einen Berufsabschluss zu erwerben. Wenn Sie zum Beispiel bereits angelernt in einem Beruf gearbeitet haben, aber für einen Ausbildungsplatz zu viel Lebenserfahrung vorweisen. Oder wenn Sie ein Studium abgebrochen haben. Oder wenn Sie Ihren erlernten Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben können.




Kann ich ohne Berufsabschluss eine Umschulung machen?


Es ist nicht zwingend notwendig, dass Sie für eine Umschulung einen Berufsabschluss vorweisen. Ein Beispiel: Nehmen wir an, Sie sind ein erfahrener Berufspraktiker. Allerdings fehlt Ihnen bisher der anerkannte Berufsabschluss. Und vielleicht ist Ihre Berufserfahrung zu speziell, um zur sogenannten Externenprüfung zugelassen zu werden. Eine Umschulung bietet Ihnen in diesem Fall die Möglichkeit, trotz allem Ihren Berufsabschluss zu erwerben. Und dabei gleichzeitig Ihre bisherige Berufserfahrung einzusetzen. Mit einem Berufsabschluss wie dem IHK-Abschluss verbessern Sie Ihre Aussichten für den beruflichen (Wieder-)Einstieg in eine neue Arbeitsstelle erheblich.




Umschulung wegen Krankheit?


Vor allem handwerkliche Berufe sind betroffen. Wie die Friseurin, die eine schwere Allergie gegen chemische Stoffe entwickelt. Der Dachdecker, der einen Bandscheibenvorfall erleidet. Oder der Uhrmacher, der an einer Arthrose erkrankt. Auf lange Sicht können sie aufgrund ihrer gesundheitlichen Probleme nicht in ihrem ursprünglich erlernten Beruf arbeiten. Sie können jedoch handeln, bevor die Berufskrankheit die langfristige Arbeitsunfähigkeit verursacht. Arbeitnehmern steht die Möglichkeit offen, eine Umschulung aus gesundheitlichen Gründen zu absolvieren: zur sogenannten beruflichen Rehabilitation. In der Regel übernehmen die Agentur für Arbeit oder die Rentenversicherungen die Förderung einer Umschulung wegen Krankheit. Ihre lokale Agentur für Arbeit und Ihr Rentenversicherungsträger geben Ihnen hierzu nähere Auskunft.




Wie kann ich eine Umschulung beantragen?


Die Finanzierung (Förderung) einer Umschulung wird bei Ihrem jeweiligen Kostenträger beantragt. Wer dieser Kostenträger ist, richtet sich nach dem Anlass Ihrer Umschulung. Es besteht zum Beispiel die Möglichkeit einer Förderung durch die Agentur für Arbeit (SGB III) bzw. das Jobcenter (SGB II) durch Rentenversicherungsträger durch den ESF (Europäischen Sozialfonds) nach dem Soldatenversorgungsgesetz Beispiel 1: In Ihrem alten Beruf werden zu wenige Stellen angeboten, deshalb möchten Sie sich beruflich neu orientieren. Für die Ausübung einer qualifizierten Tätigkeit bietet der Berufsabschluss das beste Fundament. In diesem Fall können Sie die Förderung Ihrer Umschulung bei der Agentur für Arbeit oder auch beim Jobcenter beantragen. Beispiel 2: Aufgrund einer Krankheit können Sie Ihren bisherigen Beruf nicht mehr ausüben. Um Ihre Erwerbsfähigkeit wiederherzustellen, können Sie bei Ihrer Rentenversicherung die Förderung im Rahmen einer Rehabilitationsleistung beantragen. Wenn Ihr Antrag bewilligt wird, stellt Ihr Kostenträger Ihnen einen Förderungsnachweis aus, zum Beispiel einen Bildungsgutschein oder eine schriftliche Förderzusage. Mit einem Förderungsnachweis kann Ihre Umschulung bis zu 100 % gefördert werden. Nähere Auskünfte hierzu erteilen Ihnen zum Beispiel die lokalen Agenturen für Arbeit bzw. Jobcenter, die Rentenversicherungsträger oder die Berufsförderungsdienste.




Wie kann ich einen Bildungsgutschein beantragen?


Genau genommen wird die Förderung Ihrer Umschulung beantragt, nicht der Bildungsgutschein. Ihre lokale Agentur für Arbeit bzw. Ihr Jobcenter bescheinigt Ihnen mit dem Bildungsgutschein, dass Sie an einer geförderten Umschulung teilnehmen dürfen. Diese Ämter stellen Ihnen einen Bildungsgutschein aus, wenn Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Sind Sie berechtigt, an einer geförderten Umschulung teilzunehmen? Diese Frage klären Sie bitte vorab mit Ihrem Arbeitsvermittler (Fallmanager) bei der Agentur für Arbeit bzw. bei Ihrem Jobcenter. Sobald der Arbeitsvermittler Ihnen grünes Licht für eine Förderung gegeben hat, holen Sie nähere Informationen beim Bildungsanbieter ein. Bei uns erhalten Sie nach der persönlichen Bildungsberatung ein individuelles Angebot für Ihre Umschulung. Dieses Angebot enthält die Informationen, die Ihr Arbeitsvermittler benötigt. Im Anschluss an das Beratungsgespräch können Sie das Angebot also direkt bei der Agentur für Arbeit bzw. beim Jobcenter einreichen. Auf dieser Grundlage wird Ihr Arbeitsvermittler entscheiden, ob Sie für die angebotene Umschulung einen Bildungsgutschein erhalten.




Muss ich für die Umschulung einen Praxistest machen?


Für die Teilnahme an einer Umschulung ist ein Fachgespräch erforderlich. Dieses Gespräch ist für Sie kostenlos. Zu Beginn dieses Gespräches ermitteln wir den aktuellen Stand Ihres Allgemeinwissens sowie Ihrer elementaren Grundkenntnisse unter anderem in Mathematik. Sie beschreiben in dem Gespräch auch Ihre beruflichen Ziele. Auf diese Weise kann der Fachberater Ihren individuellen Bedarf und Ihre persönlichen Wünsche und Ziele berücksichtigen. Zum Abschluss des Gespräches erhalten Sie einen individuellen Lernpfad (Lernplan) für Ihre Umschulung. Dieser Plan des COMCAVE.COLLEGE enthält alle erforderlichen Informationen, um die Förderung Ihrer Umschulung beantragen zu können. Deshalb können Sie den Lernplan direkt bei Ihrem potenziellen Kostenträger einreichen, zum Beispiel beim Jobcenter.




Arbeite ich bei einer Umschulung auch in einem Betrieb oder drücke ich nur die Schulbank?






Weiterbildung

Was ist eine Weiterbildung?


Alle Weiterbildungen dienen dazu, Ihr Fachwissen zu erweitern, zu vertiefen und auf marktaktuellen Stand zu bringen, sodass Sie sich mit besten Chancen bewerben können. Sie sind arbeitssuchend? Sie wollen wieder am Arbeitsleben teilnehmen und Ihre Fachkenntnisse auffrischen? Sie stehen mitten im Berufsleben und möchten sich optimal auf eine neue Aufgabe oder einen neuen Wirkungskreis vorbereiten? Eine Weiterbildung hilft Ihnen dabei. Mit der passenden Weiterbildung erhöhen Sie Ihre Chancen deutlich, auf dem deutschen Arbeitsmarkt schnell einen passenden neuen Job zu finden. Gut ausgebildete Fachkräfte sind in allen Branchen gesucht. Als Teil der Erwachsenenbildung setzt eine Weiterbildung nach der sogenannten ersten Bildungsphase an. Die Weiterbildung ist keine Berufsausbildung und endet nicht mit dem Berufsabschluss. Stattdessen werden in einer Weiterbildung bereits vorhandene Fertigkeiten und Kenntnisse aufgefrischt, vertieft und erweitert.




Wer bezahlt meine Weiterbildung?


Die Weiterbildungen am COMCAVE.COLLEGE sind nach AZAV zertifiziert. Daher ist die Förderung durch einen Kostenträger möglich, wenn die entsprechenden persönlichen Voraussetzungen vorliegen. Die mit AZAV gekennzeichneten Weiterbildungen am COMCAVE.COLLEGE können finanziert werden durch die Agentur für Arbeit (SGB III) bzw. das Jobcenter (SGB II) durch Rentenversicherungsträger nach dem Soldatenversorgungsgesetz durch den ESF (Europäischen Sozialfonds) Für die Kostenübernahme Ihrer Weiterbildung benötigen Sie einen Förderungsnachweis. Um diesen zu erhalten, sprechen Sie zuerst mit Ihrem Kostenträger und klären, ob eine geförderte Weiterbildung für Sie infrage kommt. Sobald Ihr Kostenträger Ihnen grünes Licht gibt, können Sie weitere Informationen beim Bildungsanbieter einholen. Die Fachberater des COMCAVE.COLLEGE unterstützen Sie gern dabei, Ihre Weiterbildung optimal zusammenzustellen. Nach dem Beratungsgespräch am COMCAVE.COLLEGE erhalten Sie Ihr Angebot. Es enthält alle wichtigen Informationen, die Ihr Kostenträger für die Bewilligung benötigt. Stimmt Ihr Kostenträger dem Angebot zu, wird Ihnen daraufhin der Förderungsnachweis ausgestellt. Zum Beispiel der Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters. Oder die schriftliche Förderzusage Ihrer Rentenversicherung. Nähere Auskünfte zu diesem Thema erteilen die lokalen Agenturen für Arbeit bzw. Jobcenter, die Rentenversicherungsträger und die Berufsförderungsdienste.




Welche Weiterbildung ist die richtige für mich?


Welche Weiterbildung zu Ihnen passt, hängt von mehreren Faktoren ab. Beispiel Faktor eins: In welchem Bereich waren Sie bisher tätig? Für manche Weiterbildungen benötigen Sie Vorkenntnisse oder auch entsprechende mehrjährige Berufserfahrung. Beispiel Faktor zwei: Wohin soll Ihre Weiterbildung Sie führen? Planen Sie einen Jobwechsel oder den Wiedereinstieg nach der Elternzeit? Vielleicht möchten Sie ja auch die Karriereleiter höher hinaufklettern. Oder Sie wollen einfach Ihr Fachwissen auf den neuesten Stand bringen. Beispiel Faktor drei: Welche Zertifikate benötigen Sie, um Ihre beruflichen Perspektiven zu verbessern? Wollen Sie erst einmal Grundkenntnisse sammeln oder interessieren Sie sich für einen Fortgeschrittenenkurs? So unterschiedlich Ihre Vorkenntnisse und Ziele sind, so viele Möglichkeiten haben Sie, sich weiterzubilden. Wir unterstützen Sie gern dabei, Ihre passgenaue Weiterbildung zu finden. Im Beratungsgespräch können wir gemeinsam mit Ihnen sämtliche Optionen klären und Ihnen alle Informationen anschaulich vermitteln. Am besten bringen Sie zum Gespräch Ihre Bewerbungsunterlagen mit, damit wir Sie optimal beraten können.




Kann ich mich auch neben dem Beruf weiterbilden?





Was ist eine Weiterbildung mit Bildungsgutschein?


Die Weiterbildungen bei COMCAVE sind gemäß AZAV zertifiziert. Das bedeutet, dass diese Qualifizierungsmaßnahmen bis zu 100 Prozent gefördert werden können. Die Förderung Ihrer Weiterbildung übernimmt beispielsweise die Bundesagentur für Arbeit (BA) bzw. das Jobcenter. Sind Sie berechtigt, an einer geförderten Weiterbildung teilzunehmen? Diese Frage klären Sie bitte vorab mit Ihrem Arbeitsvermittler (Fallmanager) bei der Agentur für Arbeit bzw. bei Ihrem Jobcenter. Sobald der Arbeitsvermittler Ihnen grünes Licht für eine Förderung gegeben hat, holen Sie nähere Informationen beim Bildungsanbieter ein. Bei uns erhalten Sie nach dem kostenlosen Beratungsgespräch ein persönliches Angebot für Ihre Weiterbildung. Dieses Angebot enthält alle Informationen, die Ihr Arbeitsvermittler benötigt. Im Anschluss an das Beratungsgespräch können Sie das Angebot direkt bei der Arbeitsagentur bzw. beim Jobcenter einreichen. Auf dieser Grundlage wird Ihr Arbeitsvermittler entscheiden, ob Sie für die angebotene Weiterbildung einen Bildungsgutschein erhalten.




In welchem Alter lohnt sich eine Weiterbildung?


Gerade im Alter von 50 plus stellen sich viele Menschen die Frage, ob eine Weiterbildung überhaupt noch sinnvoll oder möglich ist. Um es deutlich zu sagen: Es gibt keine Altersbegrenzung für eine Weiterbildung – vom Eintritt ins Rentenalter abgesehen. Um zum Beispiel von der Agentur für Arbeit oder vom Jobcenter den Bildungsgutschein für eine Weiterbildung zu erhalten, müssen in jedem Alter dieselben Bedingungen erfüllt werden. Welche Weiterbildung Sie am besten absolvieren, hängt nicht von Ihrem Alter ab. Sondern von Ihrer Berufserfahrung, Ihren Interessen und Ihren Zielen. Eine Weiterbildung zahlt sich immer aus, in jedem Alter.




Wie lange dauert eine Weiterbildung?


Pauschal lässt sich diese Frage nicht beantworten. Die Dauer einer Weiterbildung hängt davon ab, für welche Kurse Sie sich entscheiden. Einige Beispiele: 4 Wochen: Grundsätzlich können Sie für einen einzelnen Kurs in Vollzeit mindestens 21 Werktage, also rund 4 Wochen Unterricht rechnen. 6 Monate: Interessieren Sie sich zum Beispiel für eine Qualifizierung zum Fremdsprachenkorrespondenten, so können Sie rund 6 Monate für Ihre Weiterbildung einplanen. 6–8 Monate: Die umfassende Kenntnisvermittlung sowie die Vorbereitung auf die Abschlussprüfungen zum Fachwirt nimmt in der Regel 6–8 Monate in Anspruch. Eine klare und detaillierte Auskunft zu Ihrer individuell zusammengestellten Weiterbildung wird Ihnen der Fachberater des COMCAVE.COLLEGE geben.




Sollte ich meinem MItarbeiter eine Weiterbildung ermöglichen?


Unternehmen profitieren von Mitarbeitern, deren Fachwissen sich stets auf aktuellem Stand bewegt. Unterstützt das Unternehmen eine Weiterbildung, erfahren die Mitarbeiter Wertschätzung, sind stärker motiviert und erhalten wertvolle Werkzeuge für ihre tägliche Arbeit. Daher sind auch Unternehmen daran interessiert, ihre Mitarbeiter periodisch oder kontinuierlich zu schulen. Für die berufsbegleitenden Schulungen eigenen sich neben unseren Standardseminaren auch die professionellen Inhouse-Seminare, die das COMCAVE.COLLEGE auf den individuellen Bedarf eines Unternehmens zuschneidet.





Häufig gestellte Fragen